Sie begeben sich gezielt in die Spuren des „Königs der Arktis“. Es werden Orte angesteuert, an denen sehr oft Eisbären gesichtet werden und Sie verbringen einige Tage im Packeis – dem wichtigsten Lebensraum von Eisbär, Walross, Elfenbeinmöwe & Co.

Reisenummer 67001

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Spitzbergen: Expeditionskreuzfahrt Nordspitzbergen - Im Eisbärland

Auf dieser Reise begeben Sie sich gezielt in die Spuren des „Königs der Arktis“ – es werden vor allem Orte angesteuert, an denen erfahrungsgemäß sehr oft Eisbären gesichtet werden. Von Longyearbyen reisen Sie in den Liefdefjorden, zur Hinlopenstraße in den Nordosten Spitzbergens und bis an die Packeisgrenze. Unterschiedliche Tourenverläufe im Frühjahr und Herbst folgen den sich über das Jahr ändernden Routen der Eisbären. Neben den großen Räubern können Sie aber auch eine Vielzahl anderer Arktisbewohner sehen: angefangen bei zahllosen Seevögeln über Robben und Rentiere bis zu den riesigen Walrossen. Lassen Sie sich verzaubern von der landschaftlichen und tierischen Vielfalt der Arktis …

Karte - Im Eisbärland

Höhepunkte

  • Aktive Kreuzfahrt in Nordwestspitzbergen
  • Sehr hohe Chance auf Eisbärensichtungen
  • Arktis pur zwischen Packeis und Gletschern
  • Beobachtung von Walrossen, Robben und Seevögeln
  • Zodiac-Ausflüge, Exkursionen und Wanderungen

Reiseverlauf

1. Tag: Longyearbyen – Einschiffung (A)

Individuelle Anreise nach Longyearbyen. Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit, durch die Siedlung zu streifen. Die Pfarrkirche und das Svalbard-Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind einen Besuch wert. Einschiffung gegen 16 Uhr. Am frühen Abend Fahrt durch den Isfjorden, wo Sie vielleicht schon den ersten Zwergwalen begegnen. Übernachtung an Bord.

2. Tag: Raudfjord (F/M/A)

Sie reisen in den Raudfjord zur Nordküste von Westspitzbergen. Der Fjord wird von Gletschern dominiert und gerne von Bart- und Ringelrobben besucht. An den Klippen und Küstenlinien des Fjordes sind sehr viele Seevogelarten zuhause und in kleinen, geschützten Nischen gibt es erstaunlich viel Vegetation zu sehen. In diesem Gebiet sieht man außerdem oft Eisbären. Übernachtung an Bord.

3. Tag: Monacogletscher (F/M/A)

Soweit es das Wetter zulässt, wollen Sie heute zum Liefdefjorden fahren. Mit etwas Glück können Sie den Fjord befahren und an dessen Ende an der 5 km langen Front des Monacogletschers entlang kreuzen. Dreizehenmöwen fischen hier an der Abbruchkante, und in den vergangenen Jahren wurden vor der mächtigen Gletscherkante oft Eisbären in fotografisch einmaliger Umgebung angetroffen. Übernachtung an Bord.

4. Tag: Hinlopenstraße (F/M/A)

Sie fahren in die Hinlopenstraße ein, dem Verbreitungsgebiet von Bart- und Ringelrobben, Eisbären und Elfenbeinmöwen. Die Treibeisfelder vor der Lomfjordshalvøya befahren Sie auf einer Zodiactour. Ziel ist das Alkefjellet, ein Vogelfelsen, auf dem Tausende von Dickschnabellummen in spektakulärer Umgebung nisten. Auf der Ostseite der Hinlopenstraße erwartet Sie die Palanderbukta auf Nordaustlandet. Hier leben Rentiere, Kurzschnabelgänse, Elfenbeinmöwen und Walrosse. Übernachtung an Bord.

5. Tag: Siebeninseln (F/M/A)

Heute steuern Sie die nördlichste Inselgruppe Spitzbergens an: die Siebeninseln nördlich von Nordaustlandet. Sie hoffen auf eine Anlandung auf Phippsøya, dort sieht man oft Walrosse entlang der Küstenlinie. Sie setzen die Reise fort bis ins Packeis, wo Sie die Stille und Schönheit der Natur genießen und nach Eisbären, Elfenbeinmöwen und Rosenmöwen Ausschau halten. Sie nähern sich dem 81. Breitengrad – von hier aus sind es nur ca. 540 Meilen bis zum geografischen Nordpol! Übernachtung an Bord.

6. Tag: Entlang der Eisgrenze (F/M/A)

Sie nehmen wieder Kurs zurück nach Westen, wobei Sie die meiste Zeit der Eisgrenze folgen, auf stetiger Suche nach Eisbären und dem seltenen Grönlandwal. Westlich von Spitzbergen fahren Sie entlang des kontinentalen Eisschelfs, wo Finnwale nährstoffreiche Futterquellen in der auftreibenden Strömung finden. Am Eingang des Kongsfjorden hoffen Sie auf die Sichtung von Buckel- oder Zwergwalen. Übernachtung an Bord.

7. Tag: Rückkehr in den Süden (F/M/A)

Am Ufer des Forlandsundet, bei Sarstangen, befindet sich ein Ruheplatz von Walrossen. Alternativ könnten Sie auch weiter in den St.-Johns-Fjord oder noch südlicher zum Eingang des Isfjorden fahren und die Vogelkolonie bei Alkhornet besuchen. Hier nisten Seevögel an den Klippen, und Polarfüchse suchen den Fuß der Felswände nach herabgestürzten Jungvögeln und Eiern ab. Spitzbergen-Rentiere grasen auf den Wiesen. Gegen Mitternacht erreichen Sie Longyearbyen. Übernachtung an Bord.

8. Tag: Heimreise (F)

Ausschiffung in Longyearbyen im Laufe der Nacht (bei sehr frühen Flügen) bzw. nach dem Frühstück. Individuelle Heimreise.

Leistungen

  • ab/an Longyearbyen
  • Deutsch- und/oder englischsprachiges Expeditionsteam (je nach Termin)
  • Alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten laut Programm abhängig von Wetter- und Eisbedingungen
  • Umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • Feste Wandergummistiefel
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M, 7×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.5.16; optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Die Arktis ist ein äußerst sensibles Ökosystem – Respekt vor den Tieren und Pflanzen ist unbedingt nötig, Anweisungen der Tourenleiter ist Folge zu leisten, Tiere dürfen nicht berührt, bedrängt oder anderweitig gestört werden.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Schneeschuhwandern

Am Anfang der Saison gibt es immer noch schneebedeckte Hügel und Berge im Landesinneren. Während der Reise werden daher Wanderungen mit Schneeschuhen angeboten. Schneeschuhwandern ist einfach und bedarf keiner technischen Kenntnisse, aber man kann sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe sind für alle kostenlos an Bord erhältlich, sie passen unter alle Schuhgrößen und können auch in Kombination mit den zur Verfügung gestellten Wandergummistiefeln verwendet werden. Schneeschuhwandern muss nicht extra angemeldet werden und ist immer kostenfrei.

Tauchen

Taucher müssen erfahren sein und Vorkenntnisse im Tauchen mit Trockenanzügen in kalten Gewässern mitbringen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Tauchgänge stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord, der von einem Dive Master und Tauchlehrern in allen Sicherheitsaspekten unterstützt wird. Die Basisausrüstung wird gestellt: Tauchflaschen, Kompressoren, Gewichte und weitere Tauchgegenstände. Sie bringen Ihre persönliche Ausrüstung und Trockenanzüge mit. Bei Buchung des Tauchprogramms erhalten Sie weitere Informationen mit Ihrer Buchungsbestätigung.

Informationen

Alleinreisende…

…können „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Wer Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibett- oder Vierbettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Hinweise

Der Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst. Vordergründiges Ziel der Reise ist die Sichtung von Eisbären. Abhängig von den vorherrschenden Bedingungen wird das Schiff evtl. für 2-3 Tage ins Packeis gesetzt zum Driften, um Ausschau nach Eisbären zu halten. An solchen Tagen finden entsprechend keine Landgänge statt. Die endgültige Entscheidung trifft der Expeditionsleiter vor Ort.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Kranken-, Unfall-, Such- und Bergungskostenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 60 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 90.Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60.Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Die Reederei behält sich vor, einen Treibstoffzuschlag von 18 € pro Person pro Nacht zu berechnen, sollte der Treibstoffpreis 90 Tage vor Abreise 90 USD pro Barrel überschreiten.

Diese Tour ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Schwierigkeit: 2

Reisedauer: 8 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 70 Maximalteilnehmer: 116

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 650
  • Option Tauchen (für erfahrene Kaltwassertaucher) EUR 380
  • Zuschlag Dreibett-Kabine EUR 740
  • Zuschlag Zweibett-Kabine (Bullauge) EUR 1210
  • Zuschlag Zweibett-Kabine (Fenster) EUR 1590
  • Zuschlag Zweibett-Kabine Deluxe EUR 1910
  • Zuschlag Superior-Kabine EUR 2530

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Im Eisbärland

29.06.2017Donnerstag, 29. Juni 2017 - Donnerstag, 6. Juli 2017
8 Tage / 7 Nächte

3040 EUR

 

Links

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart